Von der Gründung bis zur Gegenwart der Marktmusikkapelle Gnas

Der erste Mann der eine bedeutende Rolle in der Geschichte der Marktmusikkapelle Gnas spielte, war Vinzenz Hartl. Er wirkte als Schulmeister und Musiklehrer im Gnaser Schulwesen. 1808 spielte die "Musikbanda" zum ersten Mal unter seiner Leitung auf. Daher ist dieses Jahr auch als Gründungsjahr der Marktmusikkapelle Gnas anzusehen. Der Name dieses Klangkörpers änderte sich im Laufe der Zeit. Später war diese Gruppe auch als "Kompaniebanda" bekannt.

1877 im Gründungsjahr der Gnaser Feuerwehr, wurde vom Lehrer Michl Kurzmann eine Feuerwehrkapelle gebildet.

Im Jahr 1889 sprach man sogar von zwei Musikbanden. Einerseits handelte es sich hier um die Feuerwehrkapelle mit Kapellmeister Michl Kurzmann, andererseits spielte die zweite Kapelle unter der Leitung des erst 18-jährigen Franz Bierbaum aus Kohlberg. Dieser wirkte später als Kapellmeister in Paldau. Nach dem Tod von Kurzmann trat der Orgelbauer Sebastian Konrad an seine Stelle.

1906 übernahm sein Sohn Josef Konrad (in der Gnaser Pfarrbevölkerung besser bekannt unter "Vater Konrad") die Kapellmeisterstelle, und leitete das Orchester bis zu seinem Tod im Jahr 1960. Neben seinen Tätigkeiten als Organist und Chormeister bildete Konrad unzählige junge Menschen ohne jegliche Entlohnung zu Musikern aus.

Albert Konrad, der Sohn von Josef Konrad, stand schon als dessen Nachfolger fest.
Er übte bereits den Kapellmeisterposten eine zeitlang aus, dennoch musste er unter tragischen Umständen die Musikwelt für immer verlassen. Nach dem überraschenden Tod von Albert Konrad musste der damalige Obmann und heutige Ehrenobmann Albert Neumeister von 1960 bis 1962 den Dirigentenstab in die Hand nehmen.

1962 kündigte sich eine neue Ära der Marktmusikkapelle Gnas an. Der Direktor der neu gegründeten Musikschule Gnas, Alois Kaufmann, übernahm unter anderem auch die Tätigkeit des Kapellmeisters. Unter seiner Leitung wurde die Kapelle rasch ausgebaut. Noch in den 60er Jahren wurde in neue Musikinstrumente investiert, und das Orchester mit einer neuen Tracht ausgestattet.

An dieser Stelle muss auch erwähnt werden, dass im Jahr 1974 durch Dir. Alois Kaufmann ein Jugendblasorchester (auch bekannt unter Jugendblaskapelle) gegründet wurde, das vor einigen Jahren in ein Musikschulorchester ("MSOG") umfunktioniert wurde. Die Jugendblaskapelle war auf ihren zahlreichen Konzertreisen im In- und Ausland stets erfolgreich.

Das Jugendblasorchester diente den jungen Musikerinnen und Musikern als Sprungbrett zum höheren Leistungsniveau der Marktmusikkapelle. Der Großteil der damaligen Jungmusiker ist heute ein aktiver Teil der Marktmusikkapelle Gnas.

Seit 1976 tritt die Marktmusikkapelle Gnas auch als Landes-Rotkreuz-Kapelle Steiermark bei offiziellen Anlässen des Roten Kreuzes auf.

Heute können wir stolz darauf sein, dass die Marktmusikkapelle Gnas unter der Leitung von Kapellmeister Harald Kaufmann und Obmann Gerhard Trummer über 50 aktive Musikerinnen und Musikern verfügen darf.